Das Kastrieren von Hunden ist sehr erwünscht, wenn Sie die Hunde nicht züchten möchten. Diese Tätigkeiten müssen jedoch von qualifizierten Tierärzten durchgeführt werden, die auf Haustierpflege und -management spezialisiert sind. Eine Anästhesie ist erforderlich, zusammen mit geeigneten chirurgischen Verfahren zur Durchführung der Sterilisation.

Man muss zuerst die Begriffe Kastrieren oder Kastrieren verstehen. Beide beziehen sich auf die chirurgischen Ansätze der Sterilisation bei Frauen bzw. Männern. Der Begriff Kastration bezieht sich jedoch auch auf solche Verfahren bei beiden Geschlechtern. Zufällige Schwangerschaften, die nicht erwünscht sind, können durch diese Verfahren stark minimiert werden.

Kastration hilft dabei, das Auftreten von Pyometra zu verhindern, welches ein häufiges Fortpflanzungsstörungs-Problem für die Hundebesitzer ist. Bei männlichen Hunden hilft die Kastration, das Auftreten von Prostatavergrößerung oder Krebs zu verhindern. Daher helfen diese, das Auftreten von Fortpflanzungsstörungen bei Hunden zu minimieren.

Durch diese Kastration wird der Wunsch des männlichen Hundes auf der Suche nach einer Hündin in hohem Maße minimiert und somit das Wandern des männlichen Hundes reduziert. Das Tier wird auch durch diese chirurgischen Mittel ruhig. Das Territorialverhalten dieser Tiere wird auch bei Rüden stark minimiert. Die Kastration Ihres Hundes vor dem ersten „Heiß“ werden ist die beste Methode, um das Auftreten von Brustkrebs zu vermeiden. Wenn der Hund nach der ersten Hitze kastriert wird, ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Brustkrebs in ihnen mehr und wurde von der Forschung nachgewiesen. Jüngere Gruppe von Hunden müssen diese Operationen unterzogen werden, um Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

Viele Tierärzte bevorzugen die Kastration von Hunden erst im Alter von fünf bis sechs Jahren. Diese können jedoch auch im Alter von drei bis fünf Jahren durchgeführt werden. Die postoperative Behandlung muss genauestens befolgt werden, um das Auftreten von Infektionen durch mikrobielle Organismen zu vermeiden.