» » Wann belohnen und wann Tadeln?

Wann belohnen und wann Tadeln?

Eingetragen bei: Hundetraining

Es gibt bestimmte Dinge, die beim Trainieren des Hundes beachtet werden sollten. Es gibt verschiedene Techniken des Hundetrainings. Einige dieser Techniken sind sehr nützlich, während andere negativ sein können. Es ist daher ganz natürlich, mit so vielen Seiten des Hundetrainings verwechselt zu werden, da es schwierig ist zu sagen, welches am besten funktioniert.

Die häufigste Verwirrung die Menschen haben, ist wann zu belohnen und wann der Hund zu tadeln ist. Wenn Sie so verwirrt sind werden die folgenden Tipps Ihnen helfen. Ihr Hundetrainingslehrer wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie während des Hundetrainings immer eine positive Luft haben sollten. Aber eigentlich müssten Sie in bestimmten Situationen streng sein.

Sie dürfen jedoch Ihren Hund nicht zu oft schelten, da Hunde immer eine bessere Antwort geben, wenn sie von ihrem Trainer ein positives Verhalten erhalten. Daher ist es für Sie wichtig zu wissen, wann Sie Ihren Hund loben sollen.

Ihr Hund sollte jedes Mal eine Belohnung erhalten, wenn er Sie während des Trainingsverfahrens gehorcht. Du solltest ihn belohnen, wenn er sitzt, bleibt, holt, zur Toilette am richtigen Ort geht oder alles tut, was sie gefordert haben. Seine Belohnung kann alles sein – Lob oder gute Worte, Leckereien, eine Einreibung auf seinem Bauch oder ein Klaps auf seinen Kopf! Positives Hundetraining beschleunigt den Lernprozess. Was dein Hund wirklich will ist, dir zu gefallen und deshalb wird es mit dieser Art des Unterrichtens besser antworten. Aber stell sicher, dass du ihn nicht belohnst, auch wenn er dir nicht gehorcht.

Schelte ist etwas, das nicht benutzt werden sollte, außer es ist notwendig. Sie können Ihren Hund tadeln, wenn er springt, bellt, knurrt, an der Leine zieht, alles zerstört oder ausscheidet, wo er nicht sollte. Schimpfen Sie ihn jedoch nicht, es sei denn, Sie fangen ihn es falsch an.

Sonst wird er nicht verstehen, warum Sie ihn tadeln. Ein schnelles und scharfes „nein!“ Oder „schlechter Hund!“ Sollte genug Schelte sein. Du solltest einen wütenden bestimmenden Ton behalten und sicherstellen, dass du scharf und schnell in deinem Schimpfen bist. Aber wenn Sie in Ihren Vorwürfen zu häufig sind, wird Ihr Hund Sie schließlich ignorieren. Stoßen Sie niemals auf den Hund, da dies in Zukunft nur zu Komplikationen führen wird.

Dies sind die Punkte die Sie beachten sollten wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hund zu loben oder zu schelten. Vergiss nicht, dass dein Haustier erst mit dem Lernen begonnen hat und versucht, sein Bestes zu geben. Also Geduld ist etwas, was du haben musst.

Wenn Sie genug lieben und verstehen, würde Ihr Hund das Training leicht finden, und letztendlich wird es eine wundervolle Erfahrung für Sie zwei sein!