» » Pflege für Perserkatzen

Pflege für Perserkatzen

Eingetragen bei: Katzen

Heutzutage gehören Perserkatzen zu den beliebtesten Katzenrassen. Perserkatzen sind für ihre sanfte und süße Persönlichkeit und ihr langes Haar bekannt und haben sehr attraktive Eigenschaften. Sie sind großartige Begleiter für praktisch jeden und nicht sehr anspruchsvoll. Im Gegensatz zu anderen Rassen, wie z. B. der siamesischen Rasse, benötigen persische Rassen sehr wenig Aufmerksamkeit.

Obwohl Weiß die Farbe ist, die normalerweise mit Perserkatzen assoziiert wird, gibt es sie auch in einer Vielzahl anderer Farben. Bei Wettbewerben werden sie in sieben Farbabteilungen unterteilt: Solid, Silber und Gold, Tabby, Shaded und Rauch, Particolor, Bicolor und Himalaya. Unabhängig von der Farbe der Perserkatze fallen sie bei Wettbewerben am besten durch ihre langen und fließenden Mäntel auf.

Perserkatzen sollten immer im Haus aufbewahrt werden, um ihr Fell zu schützen. Wenn sie nach draußen reisen, können sie ihr Fell leicht beschädigen. Sie müssen auch täglich mit einem Metallkamm gebürstet werden, oder ihr Fell kann sich verheddern, was zu Haarballen führen kann. Sie müssen Ihre Perserkatze auch regelmäßig baden, um ihr Fell zu schützen. Baden funktioniert am besten, wenn die Katze jung ist, da es ihn daran gewöhnen wird. Das Baden sollte niemals übersehen werden, da das Fell Ihrer Katze dadurch sauber und gesund aussieht. Obwohl einige Rassen ihre Mäntel selbstständig pflegen können, können Perser dies nicht. Ihr Fell ist lang und dicht und Sie müssen sie täglich pflegen, damit ihr Fell gesund bleibt.

Die persische Rasse ist sanft und süß und versteht sich hervorragend mit allen – auch mit Kindern. Sie haben eine angenehme Stimme, die immer gut zu hören ist. Mit ihrer Stimme und ihren Augen können sie sehr gut mit ihren Besitzern kommunizieren. Sie sind sehr verspielt, erfordern jedoch nicht viel Aufmerksamkeit. Sie lieben es jedoch, Aufmerksamkeit zu erregen und bewundert zu werden. Im Gegensatz zu anderen Katzen klettern und springen sie überhaupt nicht viel. Sie sind auch nicht destruktiv. Sie lieben es einfach, bewundert zu werden und herumzuliegen. Die meiste Zeit lieben Perserkatzen es, sich in der Sonne zu sonnen und anderen zu zeigen, wie schön sie wirklich sind.

Obwohl die meisten Rassen drinnen oder draußen gehalten werden können, sollten Perserkatzen immer drinnen gehalten werden und dürfen das Haus niemals verlassen. Halten Sie sie im Haus, schützen Sie ihre Mäntel und halten Sie auch Krankheiten und Parasiten von ihnen fern. Sie müssen sich auch keine Sorgen um Autos oder Hunde machen, wenn Sie Ihr Haustier im Haus lassen.
Um sicherzustellen, dass Ihr persisches Haustier gesund bleibt, sollten Sie es jedes Jahr zum Tierarzt bringen. Bei richtiger Pflege, wie z. B. Pflege, Schüsse und Vorsorgeuntersuchungen, können Perserkatzen bis zu 20 Jahre alt werden. Eine Sache, auf die Sie achten müssen, ist, dass Perser ihre Augen sehen. Ihre Augen sind sehr groß und können manchmal zu groß für die Katze sein, um sie zu reinigen. Dies ist ein häufiges Problem für die Gesundheit der Rasse und sollte regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie nicht außer Kontrolle gerät.

Wenn Sie Perser mit anderen Rassen vergleichen, werden Sie feststellen, dass die Perser zu den am einfachsten zu haltenden gehören. Sie müssen sich nicht um Dinge wie Springen oder Klettern kümmern, wie Perser dies auch nicht tun. Sie müssen lediglich Ihre Katze füttern und sie täglich pflegen. Auch wenn die Pflege auf lange Sicht ein ziemlicher Arbeitsaufwand sein kann – es lohnt sich, wenn Sie eine gesunde und schöne Perserkatze haben.

Produktideen von Amazon.de