Das Vieh zu fahren war Rottweilers wichtigste historische Funktion. Rottweilers hatte eine andere historische Aufgabe als das Vieh zum Schlachter zu fahren. Es ist der gleiche Beruf, für den die Grossschweizer Sennenhunde und die Berner Sennenhunde, auch in der Arbeitsgruppe, bekannt sind. Sie sehen, Rottweiler sind wie ihre Schweizer Cousins ​​Drovers, die jahrhundertelang auch als Zughund eingesetzt wurden.

Während die Hauptaufgabe der Rasse war, Großvieh zu hüten, wurden sie oft dazu benutzt, kleine Karren zu ziehen, die zum Beispiel Milch auf den Markt brachten.

Also, warum wurden Hunde wie Rotties normalerweise als Zugtiere anstelle eines Pferdes verwendet, die sicherlich mit einer größeren Belastung fertig werden könnten? Es gibt verschiedene Gründe. Und die meisten dieser Gründe führen direkt zu der Tatsache, dass ein Hund unter den gegebenen Umständen die wirtschaftlichere Wahl war.

Zughunde wurden größtenteils von Kleinbauern beschäftigt. Vielleicht war es eine Familie mit einer Handvoll Milchvieh oder ein paar Hühnerställen. Oder vielleicht waren es Subsistenzlandwirte, die den größten Teil ihrer Ernte für sich nutzten und nur eine kleine Menge für den Verkauf aufbringen konnten. In beiden Fällen handelte es sich in den meisten Fällen nicht um Großgrundbesitzer. Sie hatten nicht viel Produkt auf den Markt zu bringen und sie hatten nicht viel Geld, um in ein Lasttier zu investieren. Egal zu welchem ​​Zeitpunkt in der Geschichte wir sprechen, es hat immer weniger gekostet, einen guten Hund zu kaufen als ein gutes Pferd.

Schauen wir uns die Not eines kleinen Milchbauers an. Ein Pferd würde dieselbe Weide nehmen wie seine Kühe und fraß dasselbe Gras und Getreide. Seine Entscheidung könnte die Frage sein, ob er ein Pferd haben möchte, oder er möchte eine weitere Kuh in seine Herde aufnehmen und die Milchmenge erhöhen, die sein Betrieb produziert.

Ein Hund hingegen wird nicht annähernd so viel konsumieren wie ein Pferd. Der Hund würde auch nicht in die Nahrungsversorgung des Viehs eingreifen. Während sie normalerweise als Fleischfresser betrachtet werden, haben Hunde tatsächlich Neigungen zu Allesfressern. Der Bauer konnte ihnen einfach eine Portion von dem geben, was seine Familie an diesem Abend aß. Außerdem kann ein Hund seine Mahlzeiten durch Jagd auf Ungeziefer oder Schädlinge ergänzen.

Im Falle von Rottweilers könnte der Hund mehrere Zwecke erfüllen. Er könnte es gewohnt sein, Rinder von der Weide bis in die Scheune zu hüten und die Milch auf den Markt zu bringen. Seine schützende Natur machte ihn auch zu einem hervorragenden Farmhüter.

Neben diesen Gründen für die Verwendung eines Hundes gab es auch gesundheitliche Probleme. Jeder, der sich mit Pferden auskennt, kann Ihnen sagen, dass der Begriff „gesund wie ein Pferd“ etwas trügerisch ist. Pferde sind eigentlich sehr empfindliche Tiere. Zu viel grünes Gras im Frühling und sie können gründen und lahm gehen. Eine plötzliche Änderung in der Art oder Menge des Getreides und sie können Koliken bekommen und möglicherweise sterben. Auf der anderen Seite wäre ein Bauernhofhund viel härter (der Begriff „krank wie ein Hund“ täuscht auch). Und vergessen Sie nicht die Tatsache, dass Sie normalerweise keinen Hund beschlagen müssen.

Im späten 19. Jahrhundert haben Eisenbahnen den Nagel fast in den Sarg der südlichen Doverhunde gesetzt. Es wurde illegal, über lange Strecken Vieh entlang von Straßen zu fahren. Rottweilers hatte jedoch noch einige Jahre später seinen Zweitberuf als Zughund zur Verfügung.

Leider haben sie auch diesen Job bald verloren. Esel wurden viel häufiger als Hunde als Lasttiere verwendet. Ein Esel frisst zwar dasselbe Futter wie ein Pferd, denn wenn er groß ist, braucht er nicht so viel. Außerdem sind sie viel härter als Pferde.

Verglichen mit Hunden könnte ein Esel mehr Gewicht ziehen. Es könnte auch geritten werden, etwas, was selbst der größte Rottie nicht kann. Wie Lamas können auch Esel gute Viehhüter sein und alles, was wie ein Raubtier aussieht, gnadenlos vertreiben. Wie beim Hüten kann der moderne Rottweiler immer noch zum Kartfahren verwendet werden. Nur jetzt, anstelle eines Berufes, wird das Kartfahren jetzt als ein lustiges Hobby für Hund und Besitzer angesehen.

Letztes Update am 19. August 2019 5:41