» » Ball Python

Ball Python

eingetragen in: Tiere | 0

Ballpythons werden bis zu 4 Fuß lang und einige können bis zu 5 Fuß lang werden. Sie werden schön gerundet, wenn sie richtig gefüttert werden. Sie haben anale Sporen. Dies sind einzelne Krallen, die auf beiden Seiten der Lüftungsöffnung erscheinen. Männer haben längere Sporen als Frauen und Männer haben auch kleinere Köpfe als Frauen. Sie haben Flecken auf einer braunen oder bläulich-braunen Hintergrundfarbe. Die Farben können variieren, aber in allen Ballpythons gibt es gelbe Schattierungen.

Grundversorgung:

Glastanks können für Gehäuse mit fester Glasplatte verwendet werden. Ballpythons sind gerissener als andere Schlangen, wenn es darum geht, aus dem Käfig zu fliehen. Ein 10-Gallonen-Tank kann für ein Jungtier verwendet werden. Ein junger Erwachsener benötigt einen 20-Gallonen-Tank, und ein ausgewachsener Erwachsener benötigt einen 30-Gallonen-Tank.

Diese Schlangen passen sich an die Umgebung an, in der sie untergebracht sind, erfordern jedoch normalerweise einen feuchteren Bereich, wenn sie vergossen werden. Stellt man fest, dass die Schlange zwar sehr lange nicht gegessen hat, sie jedoch abnehmen muss, muss sie einem Tierarzt gezeigt werden.

Diät:

In der Wildnis essen Pythons Amphibien, andere Schlangen, kleine Säugetiere und Vögel. Sie essen keine Mäuse in freier Wildbahn. In der Gefangenschaft muss man sie dazu bringen, mit Mäusen gefüttert zu werden. Diese Schlangen brauchen nicht regelmäßig zu essen, und manche können sogar bis zu einem Jahr ohne Nahrung leben.

Babyball-Pythons können mit bereits getöteten Mäusen gefüttert werden. Wenn die Schraffur kleiner als gewöhnlich ist, kann eine kleinere Maus als Feed verwendet werden. Erwachsene können mit größeren Mäusen gefüttert werden. Diese Schlangen benötigen keinen regelmäßigen Fütterungszeitplan. Täglich muss frisches Wasser zur Verfügung gestellt werden, da der Ballpython wie andere Getränke trinkt und sich auch im Wasser befindet.

Hitze und Licht:

Damit die Schlange gesund ist, muss der richtige Temperaturbereich eingehalten werden. Während der Tageszeit muss eine Temperatur von 80 bis 85 ° F mit einem 90-Grad-Punkt zum Sonnen gehalten werden. Die Temperatur kann im kühleren Bereich um 70 bis 75 ° F liegen. Heizkissen können unter dem Glasgehäuse verwendet werden.

Heiße Steine ​​sind nicht geeignet, da Ballpythons anfällig für thermische Verbrennungen sind. Spezielle Lichter sind nicht erforderlich, und eine Glühlampe mit niedriger Wattzahl kann verwendet werden, um die Schlange während des Tages zu betrachten. Ballpythons sind besonders anfällig für Verbrennungen und das Licht darf nicht direkt über ihnen gehalten werden.

Umgebung:

Ball Pythons in freier Wildbahn sind in der Regel in gemäßigten bis trockenen Gebieten zu finden. Zunächst können Papiertücher als Unterlage im Gehäuse verwendet werden. Dies hilft auch zu bestimmen, ob Milben vorhanden sind, und auch der Kot kann überwacht werden. Geschredderte Zypresse oder Pelzrinde kann verwendet werden, nachdem der Ballpython in dem Gehege gewohnt ist. Kiefer- und Espenspäne sind nicht zu empfehlen, da sie sich im Mund festsetzen und Atemprobleme verursachen können. Verschmutzte Späne müssen entfernt werden, um das Wachstum von Bakterien und Pilzen zu verhindern.

Ein leerer Karton oder ein Baumstamm muss im Käfig platziert werden, damit der Ballpython ihn als Versteck verwenden kann. Man muss sicherstellen, dass die Box groß genug ist, damit die gesamte Schlange hinein passt. Das Versteck sollte nicht zu groß sein, da die Schlange gerne einen kleinen Platz zum Verstecken hat. Falsche Äste und Grünpflanzen können im Käfig platziert werden, damit die Schlange klettern und sich festhalten kann.

Verhalten:

Sie sind in der Dämmerung aktiv. Sie sind bequem auf dem Boden und in den Bäumen. Sie rollen sich fest zusammen und stecken ihre Köpfe in die Mitte, wenn sie nervös werden. Sie sind neugierig und sanft. Einige Ballpythons verlieren sich einige Monate lang nicht, wenn sie sich zunächst in Gefangenschaft befinden. Dies bedeutet, dass sie mit der Umgebung stark beansprucht werden.

Letztes Update am 19. September 2019 17:07