Hundetraining kann mit einem bemerkenswerten Grad an Zufriedenheit ausstatten. Jeder Hund sollte mit den Mindestgrundlagen für das Zusammenleben mit Menschen vertraut sein – sitzen, kommen, nicht auf Leute springen, bleiben und so weiter. Abgesehen von den Grundlagen gibt es eine nie endende Reihe von Dingen, die Sie und Ihr Hund kollektiv genießen können. Hunde, mit denen es eine Freude ist, mit ihnen zu sein, haben viel mehr Geschmeidigkeit in dem, was sie mit Personen tun können, und so haben sie mehr Freude. Konstruktive Hundetrainingstechniken sind auch viel einfacher zu benutzen.

Was sind also positive Hundetrainingstechniken? Verschiedene Menschen werden sie auf eine andere Weise beschreiben, aber als Faustregel sind sie Methoden, mit denen Sie Ihrem Hund beibringen können, ohne ihm körperlichen Schaden zuzufügen. Dadurch tragen diese Techniken zum angeborenen Glauben und Enthusiasmus Ihrer Hunde bei. Dr. Ian Dunbar, Karen Pryor, Silvia Kent, Linda Tellington-Jones und andere haben den Ruf dieser Techniken in den letzten Jahren weit verbreitet. Lehrhunde können ein Deal für Menschen und Hunde sein!

Die Regeln, die hinter diesen Techniken stehen, ergeben sich aus logischem technischem Studium – ein richtiger Backup ist ein wichtiger Teil dieser Methode. Clicker Training Hunde ist möglicherweise die am besten identifizierte Instanz, aber es gibt auch andere Techniken. Beim Clicker-Training wird ein winziger Krachmacher genau dann geklickt, wenn der Hund genau das tut, was er will. Es ist spezifischer als „gut“ zu sagen. oder etwas anderes. Dann wird ein Leckerli gegeben, zu einem kleinen Teil der Zeit. Es gibt rücksichtsvolle Menschen, die den vorsichtigen Einsatz von Verfahren unterstützen, die beim Unterricht von Hunden Schmerzen verursachen, insbesondere wenn die Schwierigkeiten schwierig erscheinen. Ich denke, dass beim Lehren von Hunden viele Techniken funktionieren werden. Aber es ist inspirierend, dass viele Hundebesitzer und Instruktoren dazu übergegangen sind, nur schmerzfreie, konstruktive Techniken des Hundetrainings anzuwenden.